Resonanzen

"Resonanzen -
Musik und Wort zwischen Himmel und Erde"
zum Thema "Zeit"

Samstag, 11. Juni 2022, 11:15 Uhr
Zentrumskapelle

Carla Deplazes, Klavier
Jürg Eichenberger, Cello
Thomas Schneider, Texte
Martin Heini,
Oft hören wir den Spruch: „Ich habe keine Zeit.“ Wer hat da eigentlich Macht über wen – die Zeit über uns oder wir über die Zeit? Ist es wirklich die Uhr, ja die Zeit, die uns hetzt – oder sind wir es nicht selbst?
Eine Stunde, einen Abend, einen Tag nur für sich selbst. Ruhe finden, von neuem Kraft schöpfen. Daran denken, dass die Uhr nicht das Mass aller Dinge ist. Sich einfach Zeit nehmen.

Die Horwer Pianistin Carla Deplazes und der Cellist Jürg Eichenberger interpretieren die Sonate Nr. op. 102/1 von Ludwig van Beethoven und die Fantasiestücke op. 73 von Robert Schumann.

Jürg Eichenberger pflegt eine rege internationale Konzerttätigkeit als Solist und Kammermusiker. Diverse Radio-, Fernseh- und CD-Aufnahmen zeugen von seiner Vielseitigkeit. Er ist Gründer, Initiator und künstlerischer Leiter der Chamber Soloists Lucerne, einer klassischen Kammerformation von internationalem Format in variabler Besetzung. Jürg Eichenberger ist Professor für Violoncello und Studienleiter für den Master Orchester an der Hochschule Luzern – Musik.

Carla Deplazes konzertiert regelmässig in der Schweiz und im Ausland. Grosse Beachtung fand das Konzert zum Jubiläum der Raiffeisenbank Horw im Herbst 2019, in welchem sie das Publikum mit Gershwins Rhapsody in Blue begeisterte. Sie unterrichtete am Lehrerseminar Chur und bis 2016 als Dozentin für Klavier an der Pädagogischen Hochschule Luzern. Heute ist Carla Deplazes als freischaffende Pianistin tätig.

Eintritt frei – Kollekte

Dokumente