Wandbilder in der Bruderklausenkirche

Fermata - Wandbild von Mechtild Mathis (Foto: Alfons Mathis)
Anlässlich des 60-Jahr-Jubiläums der Bruderklausenkirche Kastanienbaum werden ab Mitte September zwei grossformatige Bilder der Künstlerin Mechtild Mathis ausgestellt, welche zum Meditieren einladen.
Martin Heini,
Die beiden über zwei Meter hohen Gemälde werden die nördliche Seitenwand des Kirchenschiffs zieren und einen Kontrapunkt zu den gegenüberliegenden Glasfenstern bilden. Die Künstlerin schuf die Bilder im Jahr 2017 und beteiligte sich damit an der Ausstellung «Fermata» in der Tourbine Giswil/OW anlässlich des 600. Geburtstags von Bruder Klaus.
Mechtild Mathis nennt ihre künstlerische Annäherung «Wege». Die Bilder laden ein zum Innehalten und Reflektieren. Der weisse Kreis mit Hand im unteren Bereich weist auf die Hoffnung hin, dass da am Ende «EINER» ist, der unser Ringen «unendlich sanft in seinen Händen hält.» (Rilke)
Mechtild Mathis ist in Krefeld (Deutschland) geboren, aufgewachsen und zur Textilentwerferin ausgebildet worden. 1956-1959 besuchte sie die Werkkunstschule Krefeld. Seit 1964 lebt sie in der Schweiz. 1979-1983 besuchte sie die Schule für Gestaltung in Luzern. 1988, 1990 und 1992 nahm sie an der Internationalen Sommerakademie in Salzburg teil. Seit 1980 präsentierte sie ihr Oeuvre in zahlreichen Einzel- und Gruppen-Ausstellungen. Diese entstanden zu einem grossen Teil im alten Pfarrhaus gegenüber der Bruderklausenkirche Kastanienbaum, wo sie ihr Atelier hatte, bis das Haus durch einen Neubau ersetzt wurde.
Wir danken Mechtild Mathis herzlich, dass sie die Bilder anlässlich des Kirchenjubiläums als Leihgaben zur Verfügung stellt.