Willkommen auf der Website der Gemeinde Horw Katholische Kirchgemeinde



Sprungnavigation

Von hier aus k�nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen
Druck Version PDF

Geschichte und Kirchenpatronin


Geschichtliche Meilensteine

1234 Urkundliche Nennung des Leutpriesters „Christianus ze horwe“
1420 Das Patronatsrecht der Pfarrkirche ging von Oesterreich an die Luzerner Regierung
1440 Das Gotteshaus brennt nieder
1446 Weihbischof P.Johannes weiht die wiederaufgebaute Kirche ein
1452 Die beiden Altäre werden zu Ehren der Gottesmutter und der hl. Märtyrerinnen
Katharina und Barbara geweiht
1648 Die Winkelkapelle wird gebaut, und den drei Königen geweiht
1813 - 1819 Bau einer neuen und grösseren Pfarrkirche
1816 - 1820 Die neue Orgel wird vom Orgelbauer J.Willimann von Rickenbach/LU erstellt
1828 Wechsel vom alten Bistum Konstanz zum Bistum Basel.
1831 Einweihung der Pfarrkirche St. Katharina
1894 Das neue Geläut der Pfarrkirche mit fünf Glocken wird eingeweiht
1906 Grabmonument für Bischof Leonhard Haas (1833 – 1906), Bürger von Horw
1924 + 1974 Renovation Winkelkapelle
1929 Das Patronatsrecht der Pfarrkirche ging an die Kirchgemeinde
1932 + 1934 Die baufällige Längacherkapelle wurde an der Stelle der früheren Waldbruderklause, zusammen mit einem Kreuzweg, neu errichtet
1937 – 1938 Grosse Renovation und Erweiterung der Pfarrkirche
1956 Einsegnung der Kapelle im Bireggquartier
1962 Einweihung der neuen Bruderklausenkirche Kastanienbaum
1969 Wiederaufbau der ehemaligen Bireggkapelle im Steinmattli in Ennethorw
1970 Bau des Pfarreizentrums mit Kapelle
1977 Einweihung des Pavillons Steinmattli
1993 - 1995 Gesamtrenovation der Pfarrkirche, neue Orgel
2000 Renovation des Pfarreizentrums mit Zentrumskapelle
2005 Renovation Pfarrhaus
2015 Renovation "altes Pfarrhaus" (Sigristenhaus)

 


Kirchenpatronin

Hl. Katharina

Die heilige Katharina, Beispiel für Glaubenstreue und Glaubenskraft, lebte in frühchristlicher Zeit in der Stadt Alexandria im Nildelta, wo sie, gemäss der Überlieferung, für ihre Glaubensüberzeugung das Martyrium erlitt.
Der Gedenktag ist am 25. November und die Hl. Katharina gehört zu den 14 Nothelfern.